Warum wird Rioja außerhalb Spaniens nicht als guter Wein betrachtet?

Rioja ist ein reicher spanischer Rotwein. Es ist einer der berühmtesten spanischen Weine und wird von spanischen und internationalen Experten sehr geschätzt. Trotzdem gilt Rioja nicht als guter Wein. Sowohl internationale Experten als auch Mitglieder der breiten Öffentlichkeit betrachten Rioja als einen guten Qualitätswein „jeden Tag“. Hier ist alles, was Sie über Rioja und seinen Ruf in und außerhalb Spaniens wissen müssen:

Was ist Rioja?

Riojas sind am besten dafür bekannt, dass sie mittel- bis vollkörperlich sind. Sie haben eine starke Struktur und Tannine. Riojas eine reiche rote Weine und werden oft als probieren wie Beeren oder Pflaumen beschrieben. BBC Good Food haben Rioja als „der ultimative Komfortwein“ benannt. Die meisten Bewertungen von rioja sind positiv, aber eine Sache, die nicht berücksichtigt wird, ist ein guter Wein.

Es kann gut sein Wert, preisgekrönte, und es gibt einige große Rioja Vintages. Rioja kann ein Weltklasse-Wein sein. Aber es wird weitgehend von denen in der Wissenschaft als ein „Geschäftswein“ betrachtet. Eine, die großartige Qualität ist, aber nicht so hohe Qualität, dass Sie sich nicht leisten konnten, eine Flasche in der Woche zu öffnen.

Obwohl es keine harte und schnelle Definition gibt, muss ein Wein, um als hervorragender Wein betrachtet zu werden, im Allgemeinen von höchster Qualität stammen, aus einer Weinbauregion mit einem ausgezeichneten Ruf und in einem Weinberg hergestellt werden, in dem die Weinherstellung hoch ist und wo Weinbaustandards umgesetzt werden. Es sind die Weinkritiker selbst, die das endgültige Wort darüber haben, ob ein Wein als guter Wein betrachtet wird oder nicht. Und Riojas machen einfach nicht den Schnitt!

Warum ist Rioja kein guter Wein?

Es gibt viele Faktoren, die rioja fest in der Kategorie „guter Wert für Geld“ platzieren. Erstens ist der Wert des Weins selbst ein Grund, warum Rioja nicht zu einem feinen Wein erhöht werden kann. Es ist ein mittlerer Weg und kostengünstiger Wein, was für preisbewusste Verbraucher gute Nachrichten ist, aber verhindert, dass der Wein von Weinkritikern und Enthusiasten als prestigeträchtig angesehen wird.

Der Grund, warum Riojas so erschwinglich sind, liegt in der großen Menge an Wein, die die spanische Region La Rioja jedes Jahr produziert. Jährlich werden durchschnittlich 300 Millionen Liter Rioja-Wein produziert. Das setzt Rioja fest in die Kategorie eines „Massemarktwein“ ein. Obwohl Rioja als Rotwein bekannt ist und etwa 90% des in der Region produzierten Weines Rot ist, bestehen die übrigen 10% tatsächlich aus Weiß- und Rosenweinen.

Der Grund, warum La Rioja so viel Wein produziert, hat viel mit der Größe der Region zu tun: Es ist massiv! Dies bedeutet, dass die Trauben in mehr als einer Bodenart angebaut werden und dass nicht alle Riojas gleich sind. Rioja genießt eine Mischung aus atlantischem, kontinentalem und mediterranem Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern mit relativ hohen Niederschlägen - gute Bedingungen für den Anbau von Trauben, die Qualitätsweine produzieren, aber mit ziemlich viel Vielfalt. Infolgedessen ist Rioja nicht wirklich eine einzige Weinkategorie und es gibt keine „eine Größe passt alle“ Weintyp aus dieser Region. Die vier Hauptklassifikationen von Riojas sind Genérico, Crianza, Reserva und Gran Reserva.

Trotz des Wissens, dass Rioja in verschiedenen Bodenarten und unterschiedlichen Bodenbedingungen angebaut wird, veröffentlicht Rioja keine Bodenstudien wie andere Weinbaugebiete. Zurzeit gibt es keinen offiziellen Bericht über Riojas Böden.

Verständnis der Weinpolitik in Rioja

Fast drei Viertel aller in Rioja produzierten Weine werden über eine Reihe von einflussreichen Bodegas namens „Grupo Rioja“ verkauft. Diese Gruppen produzieren gerne hohe Mengen von Wein und verkaufen es billig, weil es für ihre Gewinnmargen funktioniert. Sie sind nicht daran interessiert, dieses Modell zu ändern und Rioja als feinen Wein zu vermarkten. Und selbst wenn sie es taten, wäre das in der Weinindustrie nicht einfach.

Die Weinpolitik ist ein wirkliches Anliegen: Wie so viele Branchen ist die Weinindustrie voller Politik. Laut einem Bericht in den letzten Jahren droht der Weinwettbewerb zwischen der baskischen Provinz Álava und La Rioja, die Rioja-Weinwelt zu erschüttern. Aufgrund der internen Politik konnten sich einige baskische Züchter vom Namen und der Marke Rioja trennen und stattdessen ihre eigenen Weine als Viñedos de Álava produzieren und markieren. Dies hätte einen sehr negativen Einfluss auf die Marke Rioja. Die Größe der Region Rioja und die Politik zwischen den verschiedenen Lieferanten und Weinbergen werden es für Rioja sehr schwierig machen, jemals als ein guter Wein betrachtet zu werden, sei es in Spanien oder im Ausland.

Denken Sie daran, nach Spanien zu ziehen? Oder suchen Sie nach einem Ferienhaus, das Sie sich leisten können, wenn Sie es nicht benutzen? Dann wenden Sie sich an unsere lokalen Immobilien-Experten, die perfekt positioniert sind, um Ihnen zu helfen, Ihren Traum von spanischem Eigentum zu verwirklichen. Wir freuen uns schon, mit Ihnen zusammenzuarbeiten!